Startseite

Wanderer schaut durch ein Fernglas

Wanderer schaut durch ein Fernglas

Ein Fernglas gehört zur Standardausrüstung eines jeden Jägers und auf jedem Boot. Aber auch beim Wandern sollte ein kleines Fernglas in jeder Jackentasche sein, denn so lassen sich Natur und Tiere viel besser bewundern. Wir von Fernglas Vergleich stellen eine Vielzahl von Ferngläsern und Fernrohren vor, und helfen Ihnen dabei das für Sie richtige Glas zu finden.

Fernglas Vergleich hilft beim Fernglaskauf

Sie möchten sich ein Fernglas kaufen, wissen aber nicht genau welches das richtige für Sie ist? Bei tausenden Ferngläsern auf dem deutschem Markt ist das auch nicht leicht zu wissen. Fernglas Vergleich ist ein unabhängiger Ratgeber der Ihnen dabei hilft das richtige Fernglas zu finden. Wir vergleichen die besten Ferngläser für jeden Geldbeutel und geben Ihnen in der Rubrik Wissenswertes allerhand Hintergrundwissen an die Hand um selbst einschätzen zu können, ob ein Fernglas zu Ihnen passt oder nicht.

Alternativ kannst du aber auch unseren Fernglas Kaufberater nutzen. Nach Beantwortung einer Fragen, bekommst du eine Auswahl von Ferngläsern oder auch nur ein Fernglas von uns vorgestellt das deinen angegebenen Kriterien entspricht.

Darauf sollte man bei einem Fernglas achten

Für jeden Anlass gibt es das richtige Fernglas. Wer einfach nur in der Natur Tiere und Pflanzen beobachten möchte, bekommt schon für recht wenig Geld ein gutes kompaktes Fernglas das in jede Tasche passt und vom Gewicht her fast nicht auffällt. Wer jedoch bei Wind und Wetter in die Natur geht, sollte etwas mehr für sein Fernglas investieren, denn Wettertauglichkeit kostet Geld. Dabei sollte man Faktoren berücksichtigen wie Spritzwasserschutz, Wasserdichtigkeit, Stoßfestigkeit, Gummiearmierung und sogar eine Stickstofffüllung. Erfahren Sie mehr dazu hier.

Nützliche Besonderheiten

Zu den oben genannten Kriterien gibt es noch eine Anzahl von Besonderheiten die ein Fernglas zu einem durchaus nützlichen Begleiter machen. So sind z.B. einige Marineferngläser mit einem Kompass und Skalen zur Abschätzung von Entfernungen ausgestattet, was ganz sicher nicht nur auf einem Boot sondern auch Outdoor Verwendung findet. Wer es etwas genauer braucht, bekommt für etwas mehr Geld exakte Laser-Entfernungmesser, oder für ambitionierte Jäger Ferngläser die Haltepunkt- und Geschossfallinformationen ins Sichtfeld projizieren.

Ruhige Bilder

Für Menschen mit einer ungeübten Hand empfehlen wir von Fernglas Vergleich Vergrößerungen von 7fach und 8fach. Wer eine geübt ruhige Hand besitzt kann auch noch mit einer 10fachen Vergrößerung ein wackelfreies Bild bekommen. Größere Vergrößerungen bekommt man aber mit der Hand nicht mehr „unter Kontrolle“. Wer jedoch z.B. gern Vögel beobachten möchte benötigt viel größere Vergrößerungen die meistens über ein Fernrohr (Spektiv) realisiert werden. Diese Fernrohre werden dann auf einem Stativ aufgeschraubt. Jedoch gibt es auch Ferngläser die über einen Bildstabilisator verfügen. Diese Technik, die auch in teuren Videokameras verwendet wird, kostet zwar eine Menge Geld, jedoch können Vergrößerungen von 18fach ohne Probleme dargestellt werden.

Flora und Fauna auf großen Distanzen betrachten

Fernrohre ergänzen Ferngläser auf wunderbare Weise. Fernrohre ermöglichen bis zu 90fachen Vergrößerungen. Dies ist vor allem für Naturbeobachtungen von großem Interesse. Wildvögel und –tiere sind oft nicht zahm um nah genug an sie heranzukommen. Bzw. ist es in ausgewiesenen Naturschutzgebieten nicht erlaubt sich näher an die Tiere heranzuschleichen, um sie nicht zu stören. Die großen Vergrößerungen eines Fernglases ermöglichen dennoch eine gute Beobachten der Tiere.

Digiscoping

Mit einem Fernrohr kann man Tiere aber nicht nur gut beobachten. Seit einigen Jahren gibt es einen neuen Trend der sich Digiscoping nennt. Einfach erklärt fixiert man mittels eines Adapters seine Digitalkamera auf einem Fernrohr und kann wunderbare Bilder von Tieren aus weiter Entfernung aufnehmen. Mittlerweile gibt es sogar Adapter, um ein Smartphone an ein Fernrohr bzw. Fernglas zu befestigen und Bilder aufzunehmen.


Quellenangabe Bilder

Bild 1: © Rionegro / Fotolia.com